An manchen Tagen..

An manchen Tagen will ich nicht sprechen. Glücklicherweise, treffen diese meist im Urlaub ein, sodass ich mir diese Schweigetage gönnen darf. Ich lasse diese Tage ziehen. Mache manchmal gar nichts. Sitze da und lasse meine Gedanken wieder wandern. Der Mund schweigt, damit der Geist sprechen darf.

Allerdings sieht dieser Geist oft zurück, was vor ihm liegt erkennt er nicht. Daher ist es gut, wenn der Tag oder manchmal auch nur die Stunde vorrüber ist und meine Stimme zurückkehrt. Erst heiser und dann immer kraftvoller.

Früher habe ich mich in dieser Zeit oft geschämt, dass ich die Kommunikation zur Welt so radikal vermeide an diesen Tagen. Das ich als Geräusch allein meine schnaufende Katze und meinen Atem hören will. Doch warum sollte ich mich schämen? Heute schreibe ich, dass ich mir diese Tage gönne, denn offensichtlich brauchen Körper und Geist das ab und zu. Auch das ist eine Einstellungssache.😉

Jetzt ist aber genug Schweigen im Walde, ich habe einen Anruf zu tätigen.

Liebe Grüße

Eure Jeraph

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s