Der Sommer und ich

Es ist Sommer, in seinen strahlensten Farben. Die Sonne lässt alles grell und bunt leuchten, dass die Sonnenbrillen ausgepackt werden.

Das ist die Zeit zum Eis essen, lange Sommernächte, kurze Röcke, all so was. Doch mir fällt gerade wieder mal auf, dass ich kein Sommerkind bin. Der Drache zum Beispiel blüht jetzt voll auf, er ist energiegeladen und wach. Ich dagegen bin platt. Ich fühle mich müde, mein Körper fiebrig. Heute hätte ich endlich Erdbeeren pflücken gehen können. Statt dessen hole ich welche im Supermarkt, in welchem mir auch erst die Idee für dieses Unterfangen kam.

Meine Beiträge kennt ihr, und zu diesen fällt mir gerade auch genau dieses Wort ein: „träge“ das trifft es genau. Ich denke ich sollte meine Einstellung zum Sommer noch mal überdenken, so lang er noch anwesend ist.

Nun, ich habe mich schon mal mit Erdbeerquark und Eis bewaffnen. Ich werde dich schon noch wieder mögen! Und wenn nicht: „Du bleibst eh nicht lang!“ 😋

Liebe Grüße

Eure Jeraph

(Titelbild wurde mit der App Deep Art Effects erstellt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s