Mood-Tracker für euer Bullet Journal

Hallo da draußen!

Hier mal wieder ein kleiner Verweis auf meinen Blog über Bullet Journals. Ich werde nun ab und zu hier einen Link zu dem

Heute habe ich einen Beitrag zum Thema „Tracker“ geschrieben. Da ich es witzlos finde, den selben Beitrag noch einmal zu posten, gebe ich euch hier gerne den Link, einfach, hier entlang.

Verzeiht mir diese kleine Werbung ab und zu, doch ich habe gerade das Gefühl, dass meine Beiträge über diesen Blog schneller und leichter gefunden werden können. Und da ich gerade sehr viel Zeit investiere, möchte ich einfach, dass die Menschen, die es interessiert, auch ihren Weg zu mir finden 😉

Ich wünsche euch allen noch angenehme Ostertage!

Viele Grüße

Eure Jeraph

Dein Bullet Journal, eine Pflicht für jeden Tag?!?

Hallo ihr da draußen,

heute drehe ich meinen Zeit plan mal etwas um. Gestern, habe ich erst an der neuen Seite rumgebastelt, immer wieder die neuen Kennwörter eingegeben, und kaum auf die Zeit geachtet. Das musste einfach mal sein. Ich habe dann gemerkt, dass ich für meinen Beitrag hier, kaum mehr Muße hatte. Ich hatte den ganzen Tag am Schleppi verbracht und wollte eigentlich nur noch abschalten. Trotzdem wollte ich nicht direkt am zweiten Tag wieder mit meinem Wunsch, zu bloggen, brechen.

Und so ist es auch ganz oft mit dem Bujo. Es gibt immer 100 und einen Grund, weshalb anderes dringender ist, oft sind das ja Sachen von außen. Zum Beispiel muss das Kind zum Turnen gebracht werden, der Haushalt macht sich nicht von allein und auch mit dem Partner will noch Zeit gefunden werden.

Aber kennt ihr auch diese anderen kleinen Gründe, weshalb es (bei mir zumindest) manchmal auf seinem Platz bleibt und ich es eben nicht aufschlage? Ich stelle sie euch einfach mal vor:

  • Das BuJo ist mein seelischer Spiegel. In den möchte ich aber an manchen Tagen gar nicht reinsehen. Dann könnte ich ja etwas sehen, dass mir nicht gefällt. Ich fürchte mich an diesen Tagen etwas. Wenn ich dann aber doch einen Blick hinein wage, dann ist es ganz schön, viele Zeichnungen und ja auch nicht so Schönes, das will ich ja dort auch verarbeiten. Der Grund weshalb ich nicht rein sehen will, ist also nicht weil das Buch nichts Schönes zu bieten hat, sondern, weil ich mich schlecht fühle, und fürchte das würde ich nun auch dort finden.. schade eigentlich.
  • Ich möchte es schön gestalten, und wenn nicht perfekt, dann doch mit Genuss und Leidenschaft, manchmal aber, oft wieder mal wenn ich eben nicht entspannt bin, eigentlich wiedermal der Beste Moment um es zu nutzen, drücke ich mich leider davor, meinen Tracker auszufüllen, oder etwas Neues zu gestalten. Statt es dann zu nutzen, verkrieche ich mich. Auch an dieser Stelle könnte das BuJo helfen..
  • Augenblicklich habe ich wenig Zeit zu Hause und da möchte ich von meinen Drei Stunden nicht noch 1 Stunde (mein Kopf würde nun opfern schreiben, doch ich wähle bewusst ein anderes Wort:) nutzen, um das Journal zu füllen.
Wirklich keine Wendemöglichkeit?!?

Natürlich gibt es die. Immer und zu jeder Zeit. Ganz oft passiert es mir dann auch, dass ich diese freien im Nachhinein nutze. Ich habe dann Platz um Doodles auszuprobieren, etwas nachzutragen oder ein großes Bild einzukleben. So bleibt mir doch etwas von dem Tag oder der Zeit, aber ich darf mir auch die Zeit geben es ab und zu einfach zu lassen. Ich finde es dann manchmal auch schade, daraus ziehe ich jedoch dann auch wieder den Schluss, dass ich es gerne mache und regelmäßig weiterführen will. Ich finde mein Bullet Journal soll mich unterstützen, ein Begleiter sein, und kein weiterer Druck.

In diesem Sinn, wünsche ich euch allen ein angenehmes Osterwochenende!

Eure Jeraph